Gewässerhydraulik

Hydraulische Berechnungen an Fließgewässern sind heutzutage ein unverzichtbarer Bestandteil nahezu jeder wasserwirtschaftlichen Untersuchung an Flüssen und Bächen. Sie ermöglichen es, das Strömungsverhalten in einem Gewässerabschnitt oder einem überströmten Vorlandbereich detailliert numerisch nachzubilden, um auf diese Weise innerhalb des Untersuchungsbereichs an den jeweils maßgebenden Stellen wesentliche Zielgrößen, wie z.B. Wasserspiegellagen, Wassertiefen, Fließgeschwindigkeiten oder auch Sohlschubspannungen ableiten zu können.


WALD + CORBE setzt hydraulische Fließgewässermodelle seit vielen Jahren erfolgreich für vielerlei Fragestellungen ein. Dabei kommen, je nach Aufgabenstellung und gegebenen Rahmenbedingungen, vorwiegend ein- und zweidimensionale Berechnungsmodelle zum Einsatz. Im Rahmen klassischer Hochwasserschutzprojekte dienen hydraulische Berechnungen an Fließgewässern z.B. der Ermittlung des bestehenden Schutzgrads (Bestandsanalyse), der Wirkungskontrolle vorgeschlagener Hochwasserschutzmaßnahmen sowie der Dimensionierung dieser Maßnahmen. Weitere Einsatzgebiete dieser Modelle sind z.B. komplexe Strömungsanalysen an Einleitungsbauwerken, Druckstoßberechnungen, sowie Wärme-, Geschiebe- und Schwebstofftransportuntersuchungen.


Abflussmodell Horb

 

1 / 7

 

2 / 7

 

3 / 7

 

4 / 7

 

5 / 7

 

6 / 7

 

7 / 7

x

Diese Webseite empfehlen:
http:www.wald-corbe.de/arbeitsgebiete/wasserwirtschaft/gewaesserhydraulik.php

WALD+CORBE : wasserwirtschaft - Gewässerhydraulik