Sohlengleite an der Industriestraße in Adelsheim

35 / 44
Projekt: Sohlengleite an der Industriestraße in Adelsheim
Bearbeitungszeitraum: März - Juni 2014
Auftraggeber: Stadt Adelsheim
Leistungsbereiche: Wasserbau
Unsere Leistungen: Bauüberwachung, Ausführungsplanung, Genehmigungsplanung, Hydraulische Bemessung
Gesamtbauvolumen: 115.000 €
Land: Baden-Württemberg


Zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) wurde durch die Stadt Adelsheim im Bereich der Brücke Industriestraße eine rd. 60m lange und über die gesamte Gewässerbreite der Seckach befindliche Pflasterstrecke auf einer Breite von rd. 3-4 m aufgebrochen, um dort eine Niedrigwasserrinne herzustellen.

Ziel war die Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit für Fische und andere aquatische Organismen in diesem Gewässerabschnitt.

Als Randeinfassung der eingetieften Niedrigwasserrinne wurden quadrigen Natursteinen in Beton versetzt. Die Sohle der Rinne wurde mit kleineren Wasserbausteinen gesichert, sodass diese durch zahlreich vorhandene Fugenräume für Kleinlebewesen besiedelbar ist. Einzelne Störsteine in der Niedrigwasserrinne erhöhen zudem die Diversität der Fließstrukturen. Durch die rd. 40 – 50 cm tiefe Rinne sind speziell bei niedrigen Abflüssen ausreichende Fließtiefen vorhanden, sodass die ökologische Durchgängigkeit wieder hergestellt ist.

Wasserbauliche Maßnahmen:

  • Abbrechen der bestehenden Pflasterstrecke auf 3-4m Breite und kompletter Länge
  • Rückbau des bestehenden Absturzes
  • Herstellen einer Niedrigwasserrinne
  • zusätzliches Versetzen von einzelnen Störsteinen
 
DRUCKENPDF-Datei anzeigen